SPIDERGAWD - VI
SPIDERGAWD
VI
(Progressive Rock | Retro Rock)

 


Label: Crispin Glover Records
Format: (LP)

Release: 10.12.2021


Oh, Surprise, Surprise Prototype Design

Was bekommt man, wenn man einen Sänger mit starken Hang zu THIN LIZZY, einem Bassisten der unsterblich in JUDAS PRIEST verliebt ist mit einem verzerrten Bariton Saxophonisten in einen Topf wirft und das Ganze mit jeder Menge NWOBHM würzt? Genau – die neue SPIDERGAWD mit dem einfachen Titel „VI“, da es ja das sechste Studioalbum ist und auch die Vorgänger nur durchnummeriert waren.

Der eine oder andere, der mit der Band noch nicht in Kontakt gekommen ist, wird sich jetzt seinen Teil über die Mischung denken, speziell wahrscheinlich über den Einsatz des Saxophons, aber es sei den Zweiflern versichert, dass dieses Instrument so stark verzerrt ist, dass man es nur erahnen kann. Dennoch, wenn es fehlen würde, würde SPIDERGAWD alles an ihrem atmosphärischen Sound verlieren.

Auf „VI“ kommt auch zum ersten Mal ein zweiter Gitarrist zum Einsatz und man kann gleich beim ersten Song erkennen, dass sich dieser perfekt ins Gesamtbild einfügt. Mit „Prototype Design“ startet die Band extrem rockig weg, extrem rockig in dem Sinne, da die ersten drei Alben eher mehr im Stoner Rock verwurzelt waren und wenn ich nicht wüsste, dass es SPIDERGAWD sind, würde ich als erstes auf KADAVAR tippen. Im selbigen rockigen Stil geht es weiter und mit „Yours Truly“ hat Per Borton einen gewaltigen Ohrwurm geschaffen. Das Riff gleitet butterweich in die Gehörgänge und setzt sich für immer fest. Mit dem Track “Black Moon Rising“ geht es dann eher beruhigt in Richtung Stoner Rock weiter und Borton ist zwar mit dem Song selber zufrieden, aber für ihn unterbricht er als fünfter Track die Dynamik des Albums. Wenn man sich die finale Tracklist des Albums (das nur auf Vinyl erschienen ist) ansieht, dann wird man merken, dass dieser Song fehlt. Er wurde auf einer 7“ Split LP mit „Where The Beast Man Crawls“ von THE DOGS veröffentlicht. Nicht nur das, auch wurde die Trackinglist zu meiner Überraschung komplett umgekrempelt. Jetzt eröffnet „Oceanchild“ die Seite A, „Prototype Design“ ist jetzt der Opener auf Seite B. Gleich geblieben ist, dass Seite B mit dem grandiosen Song “Morning Star“ einen Abschluss findet. Der Rest wurde auch noch einmal in den Mixtopf geworfen und neu zusammengewürfelt.

Aber egal, das tut nichts zur Sache und „VI“ bleibt ein geniales Album, auch wenn man jetzt für die komplette Songliste noch tiefer in die Tasche greifen muss, den „Black Moon Rising“ sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.

 


Tracklist “VI”:
1. Oceanchild
2. At Rainbows End
3. Running Man
4. Into The Deep Serene
5. Prototype Design
6. Yours Truly
7. Narcissus‘ Eye
8. Morning Star
Gesamtspielzeit: 41:32


www.spidergawd.no
www.facebook.com/spidergawd

 

SPIDERGAWD - VI
SPIDERGAWD – VI
LineUp:
Per Borten – Gitarre, Gesang
Brynjar Takle Ohr – Gitarre
Rolf Martin Snustad – Saxofon
Hallvard Gaardløs – Bass
Kenneth Kapstad – Schlagzeug
9
Share on: