BATTLELORE - The Return Of The Shadow
BATTLELORE
The Return Of The Shadow
(Symphonic Metal)

 


Label: Napalm Records
Format: (LP)

Release: 03.06.2022


Ganze elf Jahre war es ruhig um die finnischen Herren und Damen von BATTLELORE, die einst mit dem Werk „Sword Songs“ 2003 so richtig auf der Bildfläche erschienen und mit ihrem Mix aus Symphonic Metal, Folk und Fantasy-Einflüssen einen ganz eigenen Sound mitbrachten und womöglich auch Truppen wie TURISAS, ENSIFERUM oder ELVENKING beeinflussten.

Nun ist die Truppe aber zurück mit „The Return Of The Shadow“ und man könnte meinen, die elf Jahre waren eine lange und beschwerliche Weise nach Mordor, um dort dieses Werk in den Feuern des Schicksalsberges zu schmieden. Und so sind die Tracks von Tolkiens Meisterwerk inspiriert und bieten eine abwechslungsreiche Reise durch Mittelerde. Im Gegensatz zum kommenden Werk von WIND ROSE, ballert man sich hier nicht mit Schlachtchören und viel Bombast durch die Reiche und Völker, sondern bietet dezentes Gothic Feeling in Richtung EPICA, NIGHTWISH, EDENBRIDGE oder LEAVE’S EYES, verzaubert mit wunderschönen Melodien und der angenehmen Stimme von Kaisa Jouhki, während die tiefen Growls und Shouts von Tomi Mykkänen gepaart mit den nordischen Keys AMORPHIS-Feeling erzeugen.

„The Return Of The Shadows“ brauch schon seine Zeit, um zu zünden und kommt auch an die frühere Magie der Truppe nicht ganz ran, weshalb es schwer wird eine größere Zielgruppe zu finden, da man stilistisch ja auch etwas zwischen den Stühlen sitzt. Gibt man dem neuen Werk von BATTLELORE aber seine Zeit, entfaltet sich ein gelungenes und spannendes Konzeptalbum mit vielen Details und guten Ideen. Dabei sei das episch angehauchte und etwas flottere „Orcrist“ sowie „True Dragons“ erwähnt, da sich bei den Songs doch etwas mehr tut, während das meiste Material es eher ruhig und bedächtig angeht. Aber auch Tracks wie „Firekeeper“ oder das verträumt startende „Mirrormere“ belohnen eure Geduld und entfalten sich zu echten Liebhaberstücken. Und so würden die meiste Songs, so auch das abschließende und wirklich eindringliche „Shadow Of The East“ als Instrumental ganz gut funktionieren.

„The Return Of The Shadow”, was eigentlich auch bei ersten Entwürfen von Tolkien als Buchtitel, aus dem dann bekanntlich The Fellowship Of The Ring wurde, angedacht war, ist eine interessante musikalische Reise durch Mittelerde, braucht jedoch einige Zeit um zu zünden und hat durchaus seine Schwächen. Dennoch können sich Fans über die Rückkehr des Schattens bzw. BATTLELORE freuen, da es die Truppe auch geschafft hat das seit 2004 bestehende LineUp aufrecht zu erhalten und relativ gut an Alben wie „Evernight“ oder „Doombound“ anzuschließen.

Fans können sich außerdem über die Bonus-EP „The Lost Lands“ freuen, die noch vor der Pause, die die Band von 2011 bis 2016 einlegte, erschaffen wurde.


Tracklist “The Return Of The Shadow”:
1. Minas Morgul
2. Chambers of Fire
3. Orcrist
4. Homecoming
5. Elvenking
6. Firekeeper
7. Mirrormere
8. True Dragons
9. Shadow of the East

Lost Lands EP:
10. Avathar
11. Caves Of The Forgotten
12. Isenmouthe
Gesamtspielzeit: 61:56

 


www.battlelore.net

 

BATTLELORE - Nach 10 Jahren wiederauferstanden!
BATTLELORE – The Return Of The Shadow
7
Share on: