Die mit Gold ausgezeichnete Postcore Truppe BEARTOOTH aus Columbus, Ohio, hat ihre Fans wieder einmal mit einer überraschenden Veröffentlichung glücklich gemacht. Die Band hat gerade das Video zur brandneuen und bisher unangekündigten Single “Riptide” veröffentlicht. 


 

“In ‘Riptide’ geht es darum, ein neues Kapitel in meinem Leben zu beginnen und zu versuchen, mich nicht mehr auf all die negativen Dinge zu konzentrieren, die mein Leben seit geraumer Zeit umgeben, sondern mich darauf zu konzentrieren, gesünder und glücklicher zu sein und eine bessere Zeit in meinem Leben zu haben”, erklärt Frontmann Caleb Shomo

 

 

Die Band, die laut Forbes “auf dem besten Weg ist, der nächste Arena-Headliner zu werden”, geht mit “Riptide” einen Schritt weiter. In BEARTOOTHs Hymne aus dem Jahr 2022 lässt Caleb Shomo den Schmerz der Vergangenheit im Rückspiegel verschwinden, während er das Lenkrad des Schicksals in die Hand nimmt, um sein eigenes Schicksal zu steuern.   Der wahnsinnig mutige (fast schon beunruhigend optimistische) Song der Selbstbestimmung ist eine Ehrenrunde. “Riptide” erinnert an den Kampf mit der psychischen Gesundheit und der Fähigkeit zur Selbstakzeptanz, die BEARTOOTH seit ihren Anfängen so sehr geprägt hat. Shomo gründete diese Band in seinem Keller und spielte alle Instrumente, um die innere Schwermut zu bekämpfen und zu vertreiben, anfangs nur für sich selbst. Als die Band anfing zu touren, stellte sie fest, dass viele Menschen die gleichen Dämonen in sich trugen.

Wie Kerrang! feststellte, “ist Caleb Shomo einer der bemerkenswertesten Songwriter seiner Generation”. Es ist ein Beweis für die pure Willenskraft, die der Multiinstrumentalist von Anfang an an den Tag legte.

Songs wie “The Past is Dead”, “Fed Up” und “In Between” haben BEARTOOTH über 850 Millionen Streams beschert. Das vierte Album der Band, Below, toppte 2021 die Rock-, Hard Music- und Alternative-Charts in den USA und fand seinen Weg in die Listen der besten Rock/Metal-Alben des Jahres, die von Revolver, Rock Sound, Kerrang! Die Band zierte im Sommer 2021 auch ihr erstes Revolver-Cover.

Der Rolling Stone stellte BEARTOOTH als eine der 10 neuen Bands vor, die man kennen muss. Während die Band wuchs (und bei Genre-Events wie den Golden Gods und den Loudwire Awards Trophäen abräumte), wurde ihr rauer Sound immer wilder und zugänglicher zugleich. Das spiegelt sich in einem sehr eingeschworenem Publikum, Tourneen mit Slipknot, Bring Me The Horizon und A Day To Remember und einer RIAA-zertifizierten Goldplakette wider.

Im Jahr 2022 spricht Shomo offen über seine mentale, physische und emotionale Heilung, nachdem er ein Leben lang mit Depressionen, Angst und Zweifeln zu kämpfen hatte. “Riptide” zelebriert die neu gewonnene Klarheit mit großer Offenheit. Es ist eine Flamme, die den Weg für die nächste Ära von BEARTOOTH erleuchtet, und ein Versprechen für kommende, größere Dinge.

BEARTOOTH bieten keine Heilung. Aber die Genesung kommt im Laufe des Prozesses; die Reise ist das Ziel. Solange der Zwiespalt zwischen psychischen Problemen und kathartischem kreativem Ausdruck bestehen bleibt, werden Shomo und seine Mitstreiter das Steuer weiter herumreißen. Also, genießt die Fahrt.

BEARTOOTH sind:
Caleb Shomo — Vocals
Zach Huston — Guitars
Will Deely — Guitars
Oshie Bichar — Bass
Connor Denis — Drums

 


www.beartoothband.com


Share on: