PAPA ROACH - LoveHatetragedy
PAPA ROACH
LoveHatetragedy
(Alternative Metal)

 


Label: Dreamworks
Format: (LP)

Release: 2002


I don’t know if I care
I’m the jerk
Life’s not fair
Fighting all the time, this is out of line
She loves me not, loves me not
Do you realize, I won’t compromise
She loves me not, loves me notShe Loves Me Not

Ich schalte alle paar Tage den Fernseher auf Viva Zwei ein und sehe jedesmal eine weitere LIMP BIZKIT Kopie. Die Kopie einer Kopie einer Musikrichtung, die niemals richtig cool werden konnte, weil sie quasi sofort ausverkauft wurde. Bei ihren Debut Album „Infest” konnte ich (leider) nichts bemerkenswert herrausragendes feststellen. Das hat sich aber auf der zweiten Platte „LoveHateTragedy” grundlegend geändert.

Gleich nach den ersten Sekunden merkt man das ein neuer Produzent (Brendon O´Brian) Hand angelegt hat. Dies kommt dem Quartett meiner Meinung nach sehr zu gute. Auch das Songwriting ist eigenständiger geworden. Die guten alten Wurzeln von PAPA ROACH sind erkennbar, die da Punk und alter 80er Metal wären. Meines Wissens hat es bisher noch keine andere Band geschafft, einem die (ansonsten) unerträglichen 80er Jahre, so angenehm, passend und nicht nervtötend unterzujubeln. Auch Sänger Jacoby Shadix überzeugt durch, äußerst eingängige Gesangsparts, die sich ohrwurmartig in die Gehirnrinde einritzen. Auch die erste Singleauskopplung „She loves me not” lebt von dem wunderschön gesungenen, eingängigen Refrain. Das einzig nicht so sehr lobenswerte bei „She Loves Me Not” ist der Anfall von Rappen. Dies hätten sie den Zuhörern wirklich ersparen können. Ansonsten ist „LoveHateTragedy” gottseidank Hipgehopse befreit. Die beste Nummer der Platte ist meines erachtens nach die Ballade „Decompression Period”, die durch eine schöne melancholische Stimmung überzeugt.

Die Eingängigkeit der Gitarrenriffs von Tobin E. sind schon fast beängstigend. Das Schlagzeug unterstützt die herrausragenden Riffs mit Bravour und der Bass untermalt die Songs durch wunderschöne Harmonien. PAPA ROACH hat beim Songwriting geschafft woran viele andere Bands kläglich scheitern: Gute Riffs und wunderbare Geangsmelodien in eine Einheit zu vereinen.

Autor: Zap


Tracklist “LoveHatetragedy”:
1. M-80 (Explosive Energy Movement)
2. Life Is A Bullet
3. Time And Time Again
4. Walking Thru Barbed Wire
5. Decompression Period
6. Born with Nothing, Die with Everything
7. She Loves Me Not
8. Singular Indestructible Droid
9. Black Clouds
10. Code of Energy
11. Lovehatetragedy
Gesamtspielzeit: 39:00


www.paparoach.com

 

PAPA ROACH - LoveHatetragedy
PAPA ROACH – LoveHatetragedy
LineUp:
Jacoby Shaddix
Jerry Horton
Tobin Esperance
Dave Buckner
9
Share on: