LEGION OF THE DAMNED - Descent Into Chaos
LEGION OF THE DAMNED
Descent Into Chaos
(Death Metal | Thrash Metal)

 


Label: Massacre Records
Format: (LP)

Release: 07.01.2011


Es ist noch gar nicht lange her, da hat die Thrash / Death Metal Institution aus Holland, ein neues Werk auf die Menschheit losgelassen und somit den Status als fixer Bestandteil des Genres und qualitativ hochwertiger Act etabliert. Mit „Cult Of The Dead“, welches erst 14 Monate auf dem Buckel hat, haben LEGION OF THE DAMNED für offene Kinnladen gesorgt. Ein durch und durch gewaltiges (und auch gewalttätiges Album).

Warum sich die Legion nicht auf diesem Erfolg ausruht und bereits jetzt „Descent Into Chaos“ auf die Menschheit loslässt, weiß ich nicht, aber es zeigt, dass die Herren noch lange nicht müde sind und auf den Bühnen Europas neues Material präsentieren wollen. Derzeit sind sie mit KATAKLYSM auf Tour.

Das Intro „Descent Into Chaos“ lässt gleich Erinnerungen an das letzte wach werden, ist aber nicht ganz so packend. Dafür ist der brutale Übergang in das rhythmische Gemetzel „Night Of The Sabbath“ gelungen und lässt sofort die Nackenmuskulatur aktiv werden. In gewohnter Manier hetzen LOTD also nach vorne ohne Gefangene zu machen oder auf Trends zu achten. Death / Thrash der brutalen Art eben. Das giftige Organ von Maurice Swinkels ist mittlerweile auch als Markenzeichen der Band zu sehen und enttäuscht auch dieses Mal nicht. Tracknamen wie „Shrapnel Rain“, „Warzone“ oder „War Is My Blood“ zeigen auch schön die Marschrichtung dieses Albums an. Immer nach vorne und einen Blick zurück.

Auch wenn sich die meisten Tracks im unteren UpTempo- oder im oberen MidTempo-Bereich befinden, ist immer eine Dynamik in Form vieler Tempiwechsel zu spüren. „Shrapnel Rain“ zum Beispiel geht es etwas gemütlicher mit stampfendem Rhythmus an, während es bei „Killzone“ erneut zum wahren Gemetzel kommt. Einzig „Lord Of The Flies“ lässt ein paar modernere Elemente erkennen und startet außerdem mit akustischen Gitarren, bevor die Rifforgien von Richard, gepaart mit den Drumattacken von Erik erneut für Nackenschmerzen sorgen.

In der Special Edition findet ihr neben den zehn regulären Songs und einer DVD mit diversem Material noch den Bonus Track “Legion Of The Damned” bei dem HYPOCRISY Fronter und Produzent Peter Tägtgren fleissig mitgrunzt.

Kurzum: LEGION OF THE DAMNED bleiben sich treu und erfreuen ihre Fans mit einem weiteren Hassbrocken, der so manche Genickschmerzen verursachen wird. Live werden LOTD für viel Freude sorgen wenn sie diese Granaten zünden. Dennoch muss man dazusagen, dass das Meisterwerk „Cult Of The Dead“ um ein gutes Stück nicht erreicht worden ist. Macht aber nix, denn „Descent Into Chaos“ hält trotzdem genau das, was der Name LEGION OF THE DAMNED verspricht.

 


Tracklist “Descent Into Chaos”:
1. Deszent Into Chaos
2. Night Of The Sabbath
3. War Is In My Blood
4. Shrapnel Rain
5. Holy Blood, Holy War
6. Killzone
7. Lord Of The Flies
8. Desolation Empire
9. The Hand Of Darkness
10. Repossesssed
11. Legion Of The Damned (Bonus)
Gesamtspielzeit: 43:39


www.legionofthedamned.net

 

REVIEW-VORLAGE [BANDNAME - Albumtitel]
LEGION OF THE DAMNED – Descent Into Chaos
LineUp:
Maurice Swinkels
Richard Ebisch
Harold Gielen
Erik Fleuren
8
Share on: