ARCTIC SEA SURVIVORS - The Longest Dawn (The Souls Burn In Everlasting Fires)
ARCTIC SEA SURVIVORS
The Longest Dawn (The Souls Burn In Everlasting Fires)
(Doom)

 


Label: Talheim Records
Format: (LP)

Release: 30.09.2021


Es ist immer spannend, wenn man das Album einer Band in die Hand bekommt, die man bisher nur live erlebt hat, und dabei stets vollauf zu begeistert war. So erging es mir mit den bei uns beheimateten Doom/Post Metaller von ARCTIC SEA SURVIVORS, und umso mehr freut es mich, dass ich nun das neue Werk der steirischen Doom Metal Band mit dem Titel „The Longest Dawn (The Souls Burn In Everlasting Fires)” in Händen habe, und das Artwork mit Nordlichtern und einem einsamen Wanderer erzeugt bereits ein sehr mystisches und spannendes Flair.

Auf dem erste zweiten Album der Herren, die sich hinter den Pseudonymen “Survivor I-IV” verstecken, was man von der ihnen erwartet, nämlich ruhiges, intensives Gitarrenspiel mit wenig Untermalung durch die anderen Instrumente, wodurch eine sehr dichte Atmosphäre entsteht. Deshalb ist es schwer auf die einzelnen Titel einzugehen, da die Unterschiede nicht besonders groß sind und nur im Detail stecken. Es ist halt einfach am besten, sich zurückzulehnen und von den angenehmen Klangwelten gefangen nehmen zu lassen.

Üblicherweise gibt es bei dieser Band keine Vocals, aber bei „The Place That Never Thaws“ bekommt man eine Art Sprechgesang zu hören. Dieser kommt auch in weiterer Folge kurz zum Vorschein, spielt aber keine größere Rolle, denn der Fokus liegt auf dem einnehmenden Gitarrenspiel, das manchmal glasklar und dann wieder eher druckvoll herüberkommt. Die Übergänge sind stets fließend und keinerlei Ecken und Kanten trüben das Hörvergnügen.

Ich denke, dass die ARCTIC SEA SURVIVORS eine sehr polarisierende Band sind, denn auch im Doom Metal gibt es üblicherweise Vocals, auf die hier aber weitestgehend verzichtet wird. Für mich ist das jedoch kein Manko, da die Musik sehr ausdrucksstark ist und Vocals überflüssig macht. Mit „The Longest Dawn (The Souls Burn In Everlasting Fires)” bekommt man eine Stunde intensive Klangkreationen zu hören, in denen man so richtig versinken kann. Dafür wird diese Band von ihren Fans geschätzt und vielleicht kann man mit diesem Release auch ein paar Neue hinzugewinnen.


Tracklist “The Longest Dawn (The Souls Burn In Everlasting Fires)”:
1. Enter The Realm Of Pana
2. The Place That Never Thaws
3. Solitary Pathways
4. Novaya Semlya
5. The Fires Of Archangelsk
6. The March To Adlivun
Gesamtspielzeit: 57:58


www.arctic-sea-survivors.com
www.arcticseasurvivors.bandcamp.com
www.facebook.com/arcticseasurvivors
www.instagram.com/arcticseasurvivors

 

ARCTIC SEA SURVIVORS - The Longest Dawn (The Souls Burn In Everlasting Fires)
ARCTIC SEA SURVIVORS – The Longest Dawn (The Souls Burn In Everlasting Fires)
LineUp:
Survivor I (Guitar)
Survivor II (Bass)
Survivor IV (Guitar)
Survivor III (Drums)
9
Share on: