THE FERRYMEN - One More River To Cross
THE FERRYMEN
One More River To Cross
(Melodic Metal)

 


Label: Frontiers Records
Format: (LP)

Release: 21.01.2022


Bereits zum dritten Mal seit ihrer Gründung im Jahre 2017überqueren die FERRYMEN den Fluss. Die Crew ist gleichgeblieben und so findet man am Elektroruder Kapitän Magnus Karlsson (MAGNUS KARLSSON’s FREE FALL, PRIMAL FEAR), als Einpeitscher den Dauertrommler Mike Terrana (RAGE, AXEL RUDI PELL) und für die Schlagzahl schreit kein geringerer als „Hans Dampf in allen Gassen“ Ronnie Romero (RAINBOW, LORDS OF BLACK, SUNSTORM) in die Flüstertüte.

Ohne der Mithilfe von Frontiers Capo Serafino Perugino und dessen Konstruktionsbüro, hätten die 3 Herren in hundert Jahren nicht auf demselben Seelenverkäufer angeheuert, aber für derlei Projekte ist das italienische Label ja weithin bekannt. Und da muss man schon sagen, dass THE FEWRRYMEN mit drei Alben und gleichbleibender Belegschaft, schon einen firmeninternen Rekord aufgestellt haben. Was ist das Geheimnis dahinter?

Wird wohl an der Tatsache liegen, dass Karlsson alle Nummern selber schreibt und Frontiers Blaupausenkopierer Alessandro Del Vecchio bei dieser Band nicht einmal die Instrumente stimmen darf.

Dementsprechend kommen die 11 Songs zwar melodisch rüber, halten aber immer eine ordentliche schwere Ladung im Unterdeck bereit um damit dann so richtig abzugehen. Das heißt, ein Großteil der Songs beginnt harmonisch mit Keyboards und wird dann von einer Ladung harter Gitarren ins Trockendock gebracht. Leider scheint aber, dass dem guten Magnus sein Pulver an Deck etwas nass geworden ist. Anders ist es nicht zu erklären, dass bis auf einen Song so gar keiner hängen bleibt. Bei dem Track, der schon beim ersten Durchlauf in Erinnerung bleibt, handelt es sich um die Power-Ballade „Morning Star“. In diesem Song glänzt Sänger Ronnie so richtig und macht seinem DIO Image alle Ehre.

Der Rest ist natürlich weit über dem Durchschnitt anderer Bands, aber bei drei solchen Leuten erwartet man etwas mehr. Möglicherweise haben sie aber mit dem dritten Album und dessen Titel auch schon das Ende von THE FERRYMEN eingeläutet, was auch der eine oder andere Songtitel vermuten lässt. Da wären z.B. „The Last Wave“, „Shut It Out“ oder „The Last Ship“. Sei es wie es sei, diesen einen Fluss haben sie noch halbwegs überquert, ob sie weitere Stromschnellen in Zukunft noch gemeinsam bezwingen werden oder sich die Crew ändert, steht in den Sternen.


Tracklist “One More River To Cross”:
1. One Word
2. The Last Wave
3. Shut It Out
4. City Of Hate
5. One More River To Cross
6. Morning Star
7. Hunt Me To The End Of The World
8. Bringers Of The Dark
9. The Other Side
10. The Last Ship
11. The Passenger
Gesamtspielzeit: 53:37


www.facebook.com/theferrymenofficial

 

THE FERRYMEN - One More River To Cross
THE FERRYMEN – One More River To Cross
LineUp:
Ronnie Romero - Vocals
Magnus Karlsson – Guitar, Bass, Keys
Mike Terrana - Drums
6
Share on: