EVIL INVADERS - Shattering Reflection
EVIL INVADERS
Shattering Reflection
(Speed Metal | Thrash Metal)

 


Label: Napalm Records
Format: (LP)

Release: 01.04.2022


I tasted blood
But I want your head
My 20-pound gavel
Brings the sentence of death
I’m your judge and jury, your hangman todaySledgehammer Justice

Die belgischen Speed/Thrash Metaller EVIL INVADERS kamen einst aus dem Nichts und räumten mit ihrem beiden furiosen Werken „Pulses Of Pleasure“ und „Feed Me Violence“ das Feld mühelos von hinten auf. Eine Bremse war Fronter Joe und seine Jungs ebenso wenig bekannt, wie die Tatsache, dass man eigentlich auch den Fuß vom Gas nehmen könnte. So ereignete es sich aber nun, dass die Jungs mal eben fünf Jahre „vergessen haben“ neues Futter zu liefern. Doch, ich kann sagen, das Warten hat sich gelohnt, auch wenn es auf dem Drittling „Shattering Reflection“ zum Teil ganz andere Facetten der Band zu entdecken gibt, als erwartet.

Klar, Bands wie ENFORCER, STÄLKER, EXCITER oder RAZOR sind immer noch Einflüsse, doch die EVIL INVADERS dachten sich wohl, auf der Stelle treten, haben vielleicht SLAYER 40 Jahre durchziehen können, doch nicht mit uns! So startet man zwar mit „Hissing In Crescendo“ in recht gewohnter Manier und bietet auch noch weitere waschechte Speed-Metal Tracks ohne Wenn und Aber, doch nach dem ersten Furiose Ritt, zeigt man schon mit „Die For Me“, dass es auch anders geht. Joe brüllt immer noch meist in höchsten Regionen und verweilt dabei in den guten alten 80ern, doch schon hier gibt es mehr Emotion, ein spannendes, zunächst gemächliches Aufbauen und statt Bay-Area plötzlich die NWOBHM, denn hier winken im Shredd-Inferno plötzlich frühe IRON MAIDEN von der Weite, ehe die Single „In Deepest Black“ als nachdenkliche und melancholische Powerballade mit halbwegs cleanen Vocals an Überraschungsmomenten nochmals einen draufsetzt. Das mag vielleicht nicht jedem Speedfreak und Fan der ersten Alben schmecken, doch die EVIL INVADERS brillieren auch hier.

Die genannten Speedfeaks werden aber mit dem gekonnten Geballer von „Sledgehammer Justice“ versöhnt. Dafür sorgt „Forgotten Memories“ als stampfende und atmosphärische Nummer, bei der Joe einem Ripper Owens stimmlich mehr als nur Konkurrenz macht, für Gänsehaut. Und so wechseln die Belgier gekonnt zwischen Speed/Thrash-Granaten und düsteren Hymnen und Balladen, die auch mal an die 7-Minuten Marke reichen. Aber mit „Eternal Darkness“ gibt es beispielsweise auch eine Nummer, die beide Seiten gekonnt ausspielt und kombiniert.

Mit „Shattering Reflection“ bieten die EVIL INVADERS ein Album voller Überraschungen aber auch altbekannten und geliebtem und ist somit unweigerlich das reifste, dynamischste und auch beste Werk der Truppe, ohne auch nur einen My an Durschlagskraft einzubüßen.


Tracklist “Shattering Reflection”:
1. Mental Penitientiary
2. As Lofe Slowly Fades
3. Suspended Reanimation
4. Broken Dreams In Isolation
5. Feed Me Violence
6. Oblivion
7. Shades Of Solitude
8. Anger Within
9. Among The Depths Of Sanity
Gesamtspielzeit: 35:50


www.evilinvaders.be
www.facebook.com/evilinvaders

 

EVIL INVADERS - Kündigen heftige Langrille an!
EVIL INVADERS – Shattering Reflection
LineUp:
Joe
Max
Joeri
Senne Jacobs
8
Share on: