STRATOVARIUS - Survive
STRATOVARIUS
Survive
(Power Metal)

 


Label: Edel (earMusic)
Format: (LP)

Release: 23.09.2022


Ganze sieben Jahre sind STRATOVARIUS in der Versenkung verschwunden. Doch jetzt gibt es endlich ein lautstarkes Lebenszeichen in Form ihres mittlerweile 17. Studio-Albums „Survive“, das gleichzeitig das fünfte Album der Post-Tolkki Ära darstellt. Und das Warten hat sich erneut gelohnt.

Timo Kotipelto und seine Mannschaft bleiben dem Weg treu, den man mit Gitarrist Mattias Kupianinen bereits 2009 mit „Polaris“ einschlug. Von Album zu Album wurde dieser weiter perfektioniert, was zuletzt in das Meisterwerk „Eternal“ von 2015 mündete. „Survive“ mag ob seines Titels und dem Artwork düster erscheinen – und auch die Lyrics drehen sich um Sozialkritik am Puls der Zeit – doch wo STRATOVARIUS drauf steht ist auch stets Hoffnung und gute Laune nicht fern.

Einmal mehr gibt es flotten, pathetischen und hochmelodischen Power Metal mit allen wichtigen Trademarks, angeführt von Kotipeltos einzigartiger Stimme, aber auch den prägnanten Drumming von Rolf Pilve und den Signature-Keys von Jens Johansson, die STRATOVARIUS seit fast drei Dekaden auszeichnen. Flotte Banger wie „Survive“, und „Demand“ einfühlsame Hymnen, wie das trotzdem mit thrashigen Beats ausgestattete „Broken“ oder poppig-eingängige Kost der Marke „Firefly“, hier gibt es alles, was das Strato-Buffert herzugeben hat. Und auch wenn vieles davon bekannt und wenig überraschend tönt, so offenbaren sich nach mehreren Durchläufen immer mehr Details und die Genialität hinter diesen kompakten Kompositionen.

Wirklich für Aufsehen sorgt man dann aber trotzdem erst gegen Ende mit dem leicht bombastischen Happy-Metal Hit „Glory Days“, der herzzerreißenden Ballade „Breakaway“ bei der Timo zur Akustik-Gitarre und nordischen Keys alles gibt sowie dem flotten und sehr chorlastigen „Before The Fall“. Den Abschluss macht dann aber der Elfminüter „Voice Of Thunder“, welches balladesk und mit Gänsehaut-Garantie startet, sich dann aber zu einer epischen, aber eingängigen Hymne entwickelt und so manch technische Raffinesse ausspielt. Hier tobt sich die Band gekonnt aus, ohne es je zu übertreiben.

Mit „Survive“ liefern STRATOVARIUS ein verdammt starkes Comeback, überraschen zwar zu keiner Sekunde, ruhen sich aber auch nicht auf alten Lorbeeren aus oder gehen gar auf Nummer Sicher. Fans von STRATOVARIUS 2.0 bekommen hier die Vollbedienung und einmal mehr den Beweis, dass die Finnen nicht umsonst ganz oben im Genre mitspielen. Als wären sie nie weg gewesen!

 


Tracklist “Survive”:
1. Survive
2. Demand
3. Broken
4. Firefly
5. We Are Not Alone
6. Frozen In Time
7. World On Fire
8. Glory Days
9. Breakaway
10. Before The Fall
11. Voice Of Thunder
Gesamtspielzeit: 57:58


Band-Links:
STRATOVARIUS - Survive stratovarius survive facebook stratovarius survive insta

 

STRATOVARIUS - Kehren nach sieben Jahren mit neuem Album "Survive" zurück!
STRATOVARIUS – Survive
LineUp:
Timo Kotipelto
Matias Kupiainen
Lauri Porra
Jens Johansson
Rolf Pilve
9
Share on: