TRICK OR TREAT - Rabbits' Hill Pt. 2
TRICK OR TREAT
Rabbits’ Hill Pt. 2
(Power Metal)

 


Label: Frontiers Records
Format: (LP)

Release: 08.07.2016


Bereits ein kurzer Blick auf die Tracklist genügt und ein Meer der Erinnerungen steigt in jenen hoch, die in ihrer Kindheit den Film „Unten am Fluss“ gesehen haben, der im englischen Original auf dem Buch „Watership Down“ von Richard Adams basiert. TRICK OR TREAT haben es mit ihrem zweiteiligen Konzeptalbum „The Rabbits‘ Hill Pt. 1 & Pt. 2“ auf phantastische Weise geschafft, die Atmosphäre dieses Klassikers einzufangen und in musikalischer Form wiederzugeben.

Eigentlich gründete sich die Band 2002 als HELLOWEEN-Tribute Band und schaffte es bereits 2009, dass HELLOWEEN Frontmann Michael Kiske einen Gastauftritt auf ihrem zweiten Album „Tin Soldiers“ einlegte. Auch auf ihrem neuen Album sind einige spektakuläre Gäste zu hören, doch vorerst ein paar Worte zur Mythologie des Hasenuniversums. Der erste Track des Albums und auch das Artwork des Covers zeigen Inle‘ (The black rabbit of Death), was so viel bedeutet, wie der Mond beziehungsweise Gevatter Tod, der für das Gleichgewicht sorgt.

Der Song startet mit einem Schuss und sorgt bereits nach den ersten paar Sekunden für Gänseheut. Die Stimme von Sänger Alessandro Conti trifft einen mitten ins Herz. Nicht umsonst wurde er auch als Sänger bei LUCA TURILLI’S RHAPSODY angeheuert. Die cleane Voice in Kombination mit den tiefen Growls, verleihen dem gesamten Lied eine Dramatik, die einen sofort im Geschehen mitreißt. Wer mit dem Film vertraut ist versteht sofort, worum es in den Texten geht, wie beispielweise der Bezug zwischen dem Song „Cloudrider“ und Kehaar oder das Lied zu den Hasen aus „Efrafa“. Letzteres brilliert durch einen nervenaufreibenden, bösartigen Einstieg und weist einstweilen Musical-lastige Züge durch die Begleitung des Chors auf. Spätestens bei diesem schnellen und mitreißenden Lied muss man endgültig den Hut vor der musikalischen Genialität dieser Band ziehen.

Auch das darauf folgende stimmgewaltige Duett „Never Say Goodbye“ zwischen Gastsängerin Sara Squadrani (ANCIENT BARDS) und Alessandro Conti, die Hyzenthlay und Hazel verkörpern, verspricht ein bombastisches Musikerlebnis, das unter die Haut geht. Nach dem ersten Ausbruchsversuch aus Efrafa folgt mit „They Must Die“ der Auftritt von Tim Ripper Owens (ex JUDAS PRIEST) der mit seiner ergreifenden Stimme in die Rolle des brutalen General Woundwort schlüpft. Dieser will alle Hasen unter seine Kontrolle zwingen und duldet kein konträres Gedankengut. Die darauf folgende Flucht im rein instrumentalen Track „Beware The Train“ mündet in den Song „United“ der zu einem der besten auf diesem Album gehört. Nicht nur weil SONATA ARCTICA Sänger Tony Kakko hier zu hören ist, sondern auch weil die mehrstimmigen Arrangements und der sich einprägende Text gleich beim ersten Mal hängen bleiben.

Die letzten beiden Songs markieren den Schluss der Geschichte, in welchem Bigwig gegen General Woundswort kämpft und die Klangwelt reicht von imperialen Aufmärschen bis hin zu mittelalterlichen und akustischen Gitarrenlauten. Der Track „Last Breath“ erinnert an den Stil der Original Soundtracks und El-ahrairah kann zu seinem nächsten Abendteuer hüpfen.

„Rabbits‘ Hill Pt. 2“ ist ein komplett durchdachtes Album, vollkommen harmonisch und auch für jene die, die dahinter liegende Geschichte nicht kennen, absolut hörenswert.


Tracklist “Rabbits’ Hill Pt. 2”:
1. Inle’ (The Black Rabbit Of Death)
2. Together Again
3. Cloudrider
4. Efrafa
5. Never Say Goodbye
6. The Great Escape
7. They Must Die
8. Beware The Train
9. United
10. The Showdown
11. Last Breath
Gesamtspielzeit: 66:01


www.facebook.com/trickortreatband

TRICK OR TREAT - The Legend of the XII Saints
TRICK OR TREAT – Rabbits’ Hill Pt. 2
LineUp:
Alessandro Conti
Guido Benedetti
Luca Venturelli
Luca Setti
Leone Villani Conti
10
Share on: