NOCTE OBDUCTA - Totholz (Ein Raunen aus dem Klammwald)
NOCTE OBDUCTA
Totholz (Ein Raunen aus dem Klammwald)
(Black Metal | Avant-Garde)

 


Label: MDD Records
Format: (LP)

Release: 2017


Gerade mal ein Jahr ist seit dem Release von „Mongontiacum (Nachdem Die Nacht Herabgesunken) vergangen, da legen NOCTE OBDUCTA ungewohnt zügig das Album „Totholz (Ein Raunen Aus Dem Klammwald)“ nach. Bekanntlich kann man sich bei den Jungs aus Mainz ziemlich sicher sein, dass man sich nicht sicher sein kann, was einen musikalisch erwartet. Dafür bedienen sie sich einfach zu vieler Stilmittel. Dieses Album ist somit auch musikalisch sehr durchwachsen.

Beginnend mit dem rein instrumentalen „Innsmouth Hotel“ wird einem schon bewusst, in welche Richtung es soundtechnisch gehen wird. Die Produktion mutet an wie auf den alten Alben zu „Taverne“ Zeiten. Weiter geht es mit dem düsteren „Die Kirche Der Wachenden Kinder“, gefolgt von dem gut nach vorne polternden „Trollgott“. Dieser Song erinnert stilistisch ganz dezent an alte TNBM-Scheiben. Der nächste, titelgebende Track „Totholz“ mutet vom Aufbau etwas an Songs von den „Nektar“-Scheiben. Anfänglich noch mit schön treibenden Parts aufwartend, klingt er zum Ende hin schon fast psychedelisch aus.

„Ein stählernes Lied“ führt den Faden mit abwechslungsreichen Passagen aus sanftem Dahingeplänkel und treibenden Riffs fort. „Liebster“ hingegen kommt im Vergleich zum Rest des Albums leider etwas lieblos daher. Was aber nicht heissen soll, dass der Song schlecht ist. Er kommt nur nicht an das Niveau der anderen Stücke heran.

Einen würdigen Abschluss bildet der „Wiedergänger Blues“. Der hat zwar mit Blues nicht wirklich was zu tun, das ist aber für das Ergebnis irrelevant. Mit fast 16 Minuten Gesamtspielzeit und sehr experimentell gehalten, haben NOCTE OBDUCTA hier einen fetten Brocken musikalischer Kunst hingeworfen. Eingeworfene Synthie-Sequenzen und scheinbar zusammenhanglose Klangfetzen gefolgt von doomig anmutenden Passagen runden das ganze ab.

Fazit: Für NOCTE OBDUCTA Fans, die schon die alten Scheiben gut fanden, kann man diese hier auch getrost ans Herz legen. Für Anhänger leichter musikalischer Kost ist sie allerdings nicht unbedingt zu empfehlen. Dafür ist NOCTE OBDUCTAs Stil einfach zu sperrig.

Autor: Alex

Tracklist “Totholz (Ein Raunen aus dem Klammwald)”:
1. Innsmouth Hotel
2. Die Kirche Der Wachenden Kinder
3. Trollgott
4. Totholz
5. Ein Stählernes Lied
6. Liebster
7. Wiedergänger Blues
Gesamtspielzeit: 41:41


www.nocte-obducta.de

 

NOCTE OBDUCTA - Stille (Das Nagende Schweigen)
NOCTE OBDUCTA – Totholz (Ein Raunen aus dem Klammwald)
LineUp:
Torsten
Marcel
Stefan
Heidig
Matze
7
Share on: