VADER - Solitude In Madness
VADER
Solitude In Madness
(Death Metal)

 


Label: Nuclear Blast
Format: (LP)

Release: 01.05.2020


Future, past, present
Animated by tyranny
Sanctified hypocrisy
The perverse face of the lordAnd Satan Wept

Mit ihrem 16. Studioalbum „Solitude In Madness“ bringen die polnischen Death-Thrash-Metaler VADER nun ein 30-minütiges Inferno heraus. Bereits letztes Jahr gab es auf der EP „Thy Messenger“ einige der Tracks zu hören, die es nun auf das neue Werk geschafft haben.

Ohne langes Vorspiel startet auch gleich der Track „Shock And Awe“ mit gewohnt düsterer Voice und ultraschnellen Gitarrenriffings und noch schnellerem Schlagzeug. Auch beim folgenden Track „Into Oblivion” wird dahingeknüppelt als ob es kein Morgen gäbe und der Sound mit kurzen Melodien und schneidenden Klängen überlagert. Weiters findet man auch den Shorttrack „Despair” auf dem neuen Album, gefolgt vom Song „Incineration Of The Gods“ wo man es eine Spur langsamer angeht. Ein richtiger Schädelschwinger mit sägenden Gitarren und giftigen Growls.

Mit brutaler Voice wird „Sanctification Denied” Nachdruck verliehen und auch der folgende Track „And Satan Wept“ hat es in sich. Schnelle Riffings und Blast Beats bringen eine Geschwindigkeit in den Song und lassen bereits auf den nächsten Moshpit hoffen. Der Track „Emptiness”, den man auch auf der EP finden konnte, startet dagegen etwas diffiziler und brutaler und geht sofort unter die Haut und auch der anschließende Song „Final Declaration“ zeigt etwas mehr Variation.

Bei „Dancing In The Slaughterhouse” kommt zwar keine Tanzstimmung auf, aber dafür ein wildes Headbanging-Bedürfnis. Nach dem kurzen Intermezzo „Stigma Of Divinity” gibt es auch schon den letzten Track „Bones“ zu hören, bei dem noch einmal mit voller Brutalität alles herausgeschrien wird.

VADER liefern auf ihrem Album „Solitude In Madness“ die gewohnte Qualität an schnellem, brutalen Death Metal ohne wirkliche Ausreißer ins Negative oder Positive. In Windeseile wird ein Song nach dem anderen herunter gerattert, gespickt mit wahnsinnigen Gitarrenmelodien, schnellen Blast Beats und der tiefen, growlenden Voice von Peter. Für alle VADER Fans auf jeden Fall einen Kauf wert.


Tracklist “Solitude In Madness”:
1. Shock And Awe
2. Into Oblivion
3. Despair
4. Incineration Of The Gods
5. Sanctification Denied
6. And Satan Wept
7. Emptiness
8. Final Declaration
9. Dancing In The Slaughterhouse
10. Stigma Of Divinity
11. Bones
Gesamtspielzeit:29:39


www.facebook.com/vader

VADER - Solitude In Madness
VADER – Solitude In Madness
LineUp:
Piotr "Peter" Wiwczarek
Marek "Spider" Pająk
Hal
James Stewart
7
Share on: