ANTHRAX - XL: MCMLXXXI - MMXXI
ANTHRAX
XL: MCMLXXXI – MMXXI
(Thrash Metal)

 


Label: Nuclear Blast
Format: (Live)

Release: 22.07.2022


Vierzig Jahre fühlen sich nicht wie 40 Jahre an. Manchmal muss ich mich selbst daran erinnern, wie lange dieser seltsame Trip schon her ist. Ich genieße es, diese Songs zu spielen, sie sind so ein großer Teil meines Lebens, und ich weiß, dass sie für viele unserer Fans auch eine große Rolle in ihrem Leben spielen.Charlie Benante

40 Jahre “Nisefukinlife” als Thrash-Metal Stars! Genau das feiert die Nr #4 der Big4 (oder mittlerweile #3 Nachdem SLAYER das Handtuch geworfen haben?) ANTHRAX mit ihrem überlangen und dazu passend betitelten Best Of Live-Werk „XL: MCMLXXXI – MMXXI“ und lädt euch zumindest zur heimischen Thrash-Show ein.

In letzter Zeit wurde es eh etwas ruhig um Scott Ian und seine Jungs, die 2016 mit „For All Kings“ ihr letztes Album veröffentlichten, sich aber definitiv nicht auf ihre metallischen Lorbeeren, zahlreichen Grammy-Nominierungen, Gold- und Platin Platten und weiteren Auszeichnungen ausruhen. Zumindest gab es mit „Thrash In Texas“, „Kings Among Scotland“, „Chile On Hell“ und „Monsters Of Rock“ in den letzten Jahren ja einige Live-Mitschnitte, um die Fans zu beruhigen. Aber auch ANTHRAX mussten zu ihrem Geburtstag die Not zur Tugend machen und zelebrierten ihren 40er.

Und auch auf „XL“ zeigen die Herren aus Yonker, New York, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören und ballern mit dem Instant-Classic „Fight Em Till You Can’t“ vom Joey Belladonna Comeback-Album „Worship“ alles kurz und klein und machen auch Leuten klar, die ANTHRAX (warum auch immer) noch nicht kennen, was hier gespielt wird. Nämlich Thrash mit hörbaren New Yorker Punk-Wurzeln, unbändigem Spielpaß und eingängigen, großteils mitsing-, bzw. mitbrüllbaren Texten. Und auch wenn man es kaum glauben mag, die zwei Stunden und 15 Minuten bestehen eigentlich eh nur aus Hits und Hymnen. Egal ob das legendäre „Indians“, das flotte TRUST-Cover „Antisocial“, das fast schon epische „In The End“ oder „A.I.R.“, hier ist stets Party angesagt und so wurde auch die Jon Bush (mittlerweile wieder bei ARMORED SAINT) mehr als würdig miteinbezogen. Dauerbrenner der Marke „Caught In A Mosh“, „Madhouse“ oder „I Am The Law“ fehlen klarerweise auch nicht. Beim PUBLIC ENEMY Cover „Bring The Noise“ performt niemand Geringeres als der eigentlich Staatsfeind Nr. 1 Chuck D. mit.

Der Live-Sound ist fett und transparent, Joey gut bei Stimme und die restliche Band hörbar spielfreudig und hungrig. Ebenfalls enthalten sind Features wie Scott Ians “Walking Tour” in New York City, bei der er verschiedene Orte zeigt, die in der Geschichte der Band bedeutsam sind.

Fehlt nur noch, dass ANTHRAX in Kürze ein neues Hit-Album raushauen und dann wieder auf Tour und Festivals Vollgas geben. Aber da bin ich guter Dinge, dass wir da nicht mehr zu lange warten müssen, bis es für uns wieder heißt: „Caught in a mosh!“

 


Tracklist “XL: MCMLXXXI – MMXXI”:
1. Time / Fight ‘Em ‘Til You Can’t
2. Madhouse
3. Caught In A Mosh
4. Metal Thrashing Mad
5. Got The Time (JOE JACKSON)
6. I Am The Law
7. Keep It In The Family
8. Lone Justice
9. The Devil You Know
10. Be All End All
11. Now It’s Dark
12. Antisocial (TRUST)
13. In The End
14. Medusa
15. Evil Twin
16. Indians
17. Skeletons In The Closet
18. Aftershock
19. Blood Eagle Wings
20. Bring The Noise (PUBLIC ENEMY)
21. A.I.R.
22. Among The Living
23. Breathing Lightning
24. Protest And Survive (DISCHARGE)
25. Efilnikufesin N.F.L.
Gestamtspielzeit: 136:14


ANTHRAX - XL: MCMLXXXI - MMXXI ANTHRAX - XL: MCMLXXXI - MMXXI

 

ANTHRAX - XL: MCMLXXXI - MMXXI
ANTHRAX – XL: MCMLXXXI – MMXXI
LineUp:
Joey Belladonna
Scott Ian
Jonathan Donais
Frank Bello
Charlie Benante
Guests:
Chuck D.
Share on: