HARPYIE - Aurora
HARPYIE
Aurora
(Folk Metal | Mittelalter)

 


Label: Metalville
Format: (LP)

Release: 2019


HARPYIE sind die etwas andere Mittelalter Band. Statt auf eine Flut von Fideleien und Gedüdel zu setzen, können die Deutschen schon länger durch Bombast, Herz und Intensität punkten. So auch mit dem ambitionierten „Aurora“, welches nun das fünfte Werk in nur acht Jahren Bandgeschichte darstellt, von einem Schnellschuss kann keine Rede sein, denn HARPYIE haben ziemlich an ihrem Sound gefeilt.

So startet „Morgenstern“ mit dezenten Harfenklängen, ehe bombastische Orchestration über uns hereinbricht. Aello die Windböe thront mit seiner angenehmen, aber emotionsreichen Stimme über dem Track, der dank einigen Samples und Sounds zusätzlich an Intensität gewinnt. „Sternenfeuer“ mag im Anschluss etwas seicht und ruhiger daherkommen, doch auch der Track kann dank Streichern und viel Atmosphäre punkten. Die Texte sind hingegen schon oft dick aufgetragen, schwulstig und kitschig, jedoch gefällt das Fans des Genres. Wo der Bombast immer wieder für Aufsehen sorgt, ist man aber rifftechnisch recht einfach gestrickt und so sind die Gitarren vorrangig für den Härtegrad zuständig, während die Orchestration, die Mittelalterklänge und elektronischen Elemente die „Aurora“ wirklich ausmachen. Das mag nicht jedem gefallen, doch effektiv ist das Ganze auf jeden Fall. „Nichts Mehr“ kommt mit traurigerem Unterton daher, lässt aber auch den großen Pathos nicht vermissen, „Kompassrosen“ fällt danach dezent aus, dafür ist „Seemann Ahoi“ überraschend hart und modern ausgefallen. Würden hier noch ein paar Industrial Elemente vorkommen, könnte man durchaus an RAMMSTEIN denken. Stattdessen regiert hier aber die Violine von Mechthild Hexengeige, die auch immer mal wieder auf „Aurora“ mitsingen darf. Für kommende Live-Shows bietet sich vor allem das verdammt eingängige „Ikarus“, das zum Mitsingen einlädt, bevor „Atlantis“ mit verträumten Melodien in den Bann zieht. Wer es härter mag, der hat mit dem flotten Banger „Vendetta“, bei dem der Fronter sogar ein paar Shouts rausbrüllt, seine Freude, während „Blut Und Spiele“ mit düsteren Gothic Klängen und tiefgründigem Text zum Nachdenken anregt.

Es ist schon eine Seltenheit, dass eine Mittelalterband nach fünf Alben noch an Härte zulegt und die Folk Elemente für einen bombastischeren Sound zurückschraubt. Dazu kommt ein viel sattere Produktion als zuvor. Genrefans brauchen sich aber keine Sorgen machen, denn es gibt immer noch genug Mittelalter und Folk im Sound von HARPYIE, die hier vielleicht ihr bestes Album bisher abgegeben haben und auch Fans von IN EXTREMO begeistern könnten.

 


Tracklist “Aurora”:
1. Morgenstern
2. Sternenfeuer
3. Nichts Mehr
4. Kompassrosen Welken Nicht
5. Seemann Ahoi
6. Kaleidoskop
7. Ikarus
8. Atlantis
9. Inferno
10. Vendetta
11. Blut Und Spiele
12. Winternachtstraum
Gesamtspielzeit: 54:10


www.harpyien.de

 

HARPYIE - Willkommen Im Licht
HARPYIE – Aurora
LineUp:
Aello die Windböe
Mechthild Hexengeige
Podargo der Schnellfliegende
Gyronimus der Basstard
Kayran
7.5
Share on: