DEATHBALE - Guard Yourself
DEATHBALE
Guard Yourself
(Melodic Death Metal)

 


Label: DIY
Format: (LP)

Release: 04.06.2021


Auch wenn man es der ersten EP von den Bayern DEATHBALE nicht wirklich anhörte, die Jungs sind Newcomer, die aber schon in Truppen wie FINAL BREATH, SPELLBOUND, FEUERSCHWANZ oder EISENHERZ Erfahrung sammeln konnten.

Mit „Guard Yourself“ will man sich aber von den genannten Bands etwas emanzipieren, und so geht es in den hohen Norden, und das sowohl thematisch als auch musikalisch. Großes Vorbild sind dabei unüberhörbar AMON AMARTH. Auch wenn zu Beginn von „As The Fog Is Gone“ die Riffs eher an AT THE GATES und Konsorten erinnern, rühren die drückenden Soundwände, die Intensität sowie die tiefen Growls von Hannes Müller in Kombination mit den nordischen Themen über Ragnarök, Odin und dergleichen sehr offensichtlich von Johann Hegg und seiner Gefolgsleute.

Dennoch versuchen die Bayern mit dynamischen Rhythmen und dem ein oder anderen Riff, bei dem man sich von anderen Truppen inspirieren ließ, eine eigene Note rein zu bringen. Da zählt auch das Konzept dazu, denn DEATHBALE verfrachten die Wikinger einfach in eine Post-Apokalyptische Welt á la MadMax, was man zwar musikalisch nicht unbedingt raushört, mich aber durchaus neugierig macht, was die Jungs daraus  in weiterer Folge noch entwickeln werden. Das gelingt auch hier und da, und ist auch technisch einwandfrei. Für eine allererste EP ist „Guard Yourself“ überaus solide und abwechslungsreiche Sache geworden. Mal groovt es, mal wird es schwer und dann gibt man auch gerne Mal Gas. Für eine Full-Length Album erhoffe ich mir aber dann doch etwas mehr Alleinstellungsmerkmal und den ein oder anderen Hitkandidaten.


Tracklist “Guard Yourself”:
1. As The Fog Is Gone
2. Mimir
3. Asgard Will Rise
4. Waves Of Numbness
5. Behemoth Of Hate
Gesamtspielzeit: 19:29


www.deathbale.com

 

DEATHBALE - Guard Yourself
DEATHBALE – Guard Yourself
Share on: