Die für den Juno Award nominierte Symphonic-Death-Metal-Band EX DEO hat kürzlich die Veröffentlichung ihres kommenden Albums The Thirteen Years Of Nero angekündigt, das am 27. August 2021 über Napalm Records erscheint!

 


 

Auf The Thirteen Years Of Nero entführt das Kollektiv den Hörer in das antike Rom mit 10 filmischen Meisterwerken, die die konzeptionelle Geschichte der Herrschaft von Kaiser Nero erzählen. Untermalt von Klängen antiker Instrumente wie Lyra und Harfe und den erschütternden Geschichten von Neros Umfeld, engen Verbündeten und Feinden, wird der Hörer mit intensiven psychologischen Tönen von politischem Aufruhr und Paranoia konfrontiert.

EX DEO - Präsentieren "Boudicca (Queen Of The Iceni)" feat. Brittney Slayes

Nach der Veröffentlichung der ersten Single “Imperator” und dem dazugehörigen brutalen und blutigen Musikvideo haben EX DEO heute ihre zweite Single “Boudicca (Queen Of The Iceni)” veröffentlicht, die von der kraftvollen Stimme der Unleash The Archers-Frontfrau Brittney Slayes begleitet wird.

Frontmann Maurizio Iacono sagt über “Boudicca (Queen Of The Iceni)”:
“Königin Boudicca ist seit ihrem ultimativen Opfer auf dem Schlachtfeld, mit dem sie ihr Volk und dessen Glauben verteidigte, ein Symbol für Freiheit und Rebellion in England. Rom, in voller Expansion und unter der Herrschaft von Kaiser Nero, war auf einer Mission, Britannien nach dem Tod von König Prasutagus (Boudiccas Ehemann) als römische Provinz zu annektieren. Der römische Vertrag starb, und damit auch der Frieden.

Das Lied verkörpert den angespannten Austausch und die Gemütslage von Boudicca gegen die Invasion und Besetzung durch das Römische Reich. Wir sind begeistert, dass Brittney Slayes von Unleash The Archers die Einladung angenommen hat, bei diesem Lied zu Gast zu sein und eine kraftvolle Performance zu liefern. Es gibt niemanden, der den Kampfgeist von Boudicca im Metal besser verkörpert als Brittney – die Wahl war klar. Bereiten Sie sich darauf vor, in die alten Zeiten des Krieges versetzt zu werden und lassen Sie den Metal fließen!”

Gastsängerin Brittney Slayes von Unleash The Archers fügt hinzu:
“Ich war mehr als aufgeregt, als ich die Einladung bekam, ein Teil dieses Projekts zu sein! Ich bin ein riesiger EX DEO-Fan und ich liebe die Geschichte und Mythologie, die sie immer in ihre Alben einfließen lassen, also war es eine große Ehre. Ganz zu schweigen davon, dass es die Chance meines Lebens war, die Rolle der kultigen und mächtigen Boudicca zu spielen”! Ich habe mich schon immer von der Kriegerkönigin der Iceni inspirieren lassen und konnte es kaum erwarten, ihr meine Stimme zu leihen. Wir hoffen, dass jeder diesen Track so sehr genießt wie ich!”

 

EX DEO kehrt mit noch massiveren, brutaleren Klangwelten als je zuvor auf The Thirteen Years Of Nero zurück! Die kanadische Einheit wird angeführt von Gründungs-Frontmann Maurizio Iacono (Kataklysm) und Produzent/Gitarrist Jean-François Dagenais (Kataklysm, Misery Index, Despised Icon), unterstützt von Stephane Barbe (Kataklysm) an der Lead-Gitarre, Jeramie Kling (Venom Inc.) an den Drums, Dano Apekian (Ashes of Eden) am Bass und Clemens Wijers (Carach Angren, Lindemann), der für den intensiven orchestralen Score verantwortlich ist.

The Thirteen Years Of Nero durchstößt die Stille mit seinem ersten auditiven Speer, “The Fall Of Claudius”, und zieht den Hörer sofort mit einem brutal schweren, groovenden Riff, bodenerschütternden Schwellungen und warnenden Streichern und Bläsern hinein. Zwiespältige Harmonien kollidieren mit einem mosh-würdigen Battle-Riff, das in der Mitte des Songs tuckert und kneift und die Unbarmherzigkeit zeigt, die noch kommen wird. “The Head Of The Snake” und das erbarmungslos gewaltige “Britannia: The 9th At Camulodonum” balancieren düstere, spektrale Kanäle mit Up-Tempo-Elementen und rasen wie ein Streitwagen aus symphonischen Death-Metal-Einflüssen, die den Hörer zurück in eine klangliche Dimension der vergessenen Zeit katapultieren. Das herausragende Werk “Boudicca (Queen Of The Iceni)” zeichnet sich durch den geschickten Gesangsstil von Unleash The Archers-Frontfrau Brittney Slayes, die gewichtigste donnernde Schlagzeugarbeit des Albums und ein gleißendes Gitarrensolo aus, während die Glut des pulsierenden “The Fiddle & The Fire” Funken sprüht, während der Track methodisch und doch unerschütterlich vorankommt, wie ein Eisen, das auf eine Klinge schlägt. “Son Of The Deified” und “What Artist Dies In Me…” bieten einige der auffallendsten und dynamischsten Gitarrenarbeiten des Albums sowie bedrohliche Instrumental-, Orchester- und Chorpassagen, bevor sie mit dem großartigen Epos “The Revolt of Galba” schließen. Der Track schwankt zwischen groovenden, unheimlichen Piano-Riffs und kristallklaren, mit schwebenden Streichern bestreuten Schnörkeln.

Mit The Thirteen Years Of Nero haben EX DEO ihr bisher bestes Werk veröffentlicht und erzählen dabei eine zeitlose Geschichte über politische Intrigen, Misstrauen, das Böse und Tyrannei!

Maurizio Iacono sagt über The Thirteen Years Of Nero:
“Wenn es um das alte Rom geht, ist der Inhalt lang, reich und umfangreich, die Persönlichkeiten spiegeln jede erdenkliche Gesellschaft wider, von gerecht, fair und großzügig bis hin zu gierig, böse und gnadenlos. Die Welt, in der wir heute leben, wurde von Rom geprägt – man braucht nicht viel, um es in den einfachsten Dingen um sich herum zu sehen. Für dieses Album war es an der Zeit, die Zeitlinie einer der umstrittensten Gestalten Roms, Nero, nachzuzeichnen. Auf diesem Album folgen wir ihm durch seine dreizehnjährige Reise als Kaiser von Rom und enthüllen das wahre Gesicht eines der meist verehrten Schurken der Welt.”

The Thirteen Years Of Nero tracklisting:
1. The Fall of Claudius
2. Imperator
3. The Head of the Snake
4. Boudicca (Queen of the Iceni) Feat. Brittney Slayes
5. Britannia: The 9th at Camulodonum
6. Trial of the Gods (Intermezzo)
7. The Fiddle & the Fire
8. Son of the Deified
9. What Artist Dies in Me…
10. The Revolt of Galba
EX DEO is:
Maurizio Iacono – Vocals
Jean-François Dagenais – Guitars
Stephane Barbe – Lead Guitar
Dano Apekian – Bass
Jeramie Kling – Drums
Clements Wijers – Orchestral Score

 


www.exdeoband.com

Share on: