THE THREE TREMORS - Guardians Of The Void
THE THREE TREMORS
Guardians Of The Void
(Heavy Metal)

 


Label: Nuclear Blast
Format: (LP)

Release: 03.12.2021


Beim ersten Drüberlesen des Titels, dachte ich noch: „ Ah da hat jetzt wer die Idee der Drei Tenöre übernommen, die schon einmal im Raum stand. Damals mit Dickinson, Halford und Dio (ich glaube auch Geoff Tate war einmal im Gespräch), dann sah ich aber, dass es sich hier nicht um die drei Tenöre handelt sondern um THE THREE TREMORS.

Tremors wie die Erschütterung oder die allseits bekannten Raketenwürmer. Mir war auch nicht bewusst, dass es sich bereits um das zweite Album der singenden Würmer handelt und das Tim „Ripper” Owens den Gesang anführt. Owens, ist ja bekannt, dass er in vielen Bands als Ersatzstimme fungiert unter anderem bei JUDAS PRIEST, YNGWIE MALMSTEEN oder auch ICED EARTH. Zu einer eigenen Band, die auch Erfolg hat, hat es bisweilen nicht gereicht. Und da das Debüt an mir sang- und klanglos vorübergegangen ist, wird es hier nicht anders aussehen – aber schauen bzw. hören wir mal rein. Unterstützung erhält er von den beiden nicht weniger Schreiern Sean Peck (CAGE) und Harry Conlklin (JAG PANZER, SATNAS HOST, TITUM FORCE). Man kann sich denken, dass dieses Album sehr Priest-lastig sein wird.

Und so zieht einem der Opener „Bone Breaker“ in gewohnter Manier einen Mittelscheitel der sich gewaschen hat. Ein gewaltiges Einsteigerriff und eine Power die aufhören lässt. Die drei schreien sich aus ungefähr fünf Zentimetern gegenseitig in den Hals und so ziehen die ersten sechs  Minuten diese Albums ins Land und man hat Hoffnung, dass es so weitergeht. Leider geht es jedoch wirklich genauso weiter. Jeder Song klingt gleich, oder ist so innovativ wie eine neue Weihnachts CD im Rock oder Heavy Stil. Die andauernde Schreierei nervt nach dem dritten Song so dermaßen, dass ich mir wünschte, sie hätten vielleicht doch ein Album mit Weihnachtsliedern aufnehmen sollen.

Unbegreiflich, dass man eigentlich eine gute Stimme hat und dennoch mit seinen eigenen Projekten immer wieder versagt. Und die beiden anderen sollten bei ihren Stammbands bleiben und dort lieber wieder etwas auf die Beine stellen.


Tracklist “Guardians Of The Void”:
1. Bone Breaker
2. Guardians Of The Void
3. Kryptonian Steel
4. Crucifier
5. I Can´t Be Stopped
6. Frailty
7. Operation Neptune´s Spear
8. Chained To The Oar
9. Catastrophe
10. Wickedness And Sin
11. The Fall Of Rome
12. War Of Nations
Gesamtspielzeit: 59:20


www.thethreetremors.com
www.facebook.com/thethreetremors

 

THE THREE TREMORS - Die Supergroup mit gleich drei Sängern kündigt neues Album an
THE THREE TREMORS – Guardians Of The Void
LineUp:
Tim "Ripper" Owens (Vocals)
Sean Peck (Vocals)
Harry Conklin (Vocals)
Dave “Conan” Garcia (Guitars)
Casey “The Sentinel” Trask (Guitars)
Alex Pickard (Bass)
Sean Elg (Drums)
5
Share on: