HARPYIE - Blutbann
HARPYIE
Blutbann
(Folk Metal)

 


Label: Metalville
Format: (LP)

Release: 28.01.2022


Gerade mal sieben Monate nach dem kreativen Cover-Album „Minnewar“, mit dem man der eigenen Szenen und deren Größen Tribut zollte, kommen HARPYIE mit ihrem nun sechsten regulären Album daher. Im Gegensatz zu dem modernen Art-Stil des Cover-Albums, widmet sich „Blutbann“ ernsten und düsteren Konzepten und bietet die deutschen Folk Metaller in alter Stärke und mit einigen Überraschungen.

Der düstere, recht raue und insgesamt aggressivere Sound überrascht vielleicht nicht gleich, doch man merkt die Änderung im Sound, die auch durch einen Besetzungswechsel einen neuen Anstrich bekommt, da man nun anstatt einer Geige auf die Drehleier setzt. Aber schon bei der (auch thematisch) brutalen Einstiegsnummer „Blutadler“ merkt man spätestens im Refrain, dass die Harpyien dennoch noch ihren Optimismus und fröhlichen Unterton nicht vergessen haben. Thematisch geht es hier natürlich um das berühmte und ziemlich heftige Ritual der Wikinger, bei dem  einem lebenden Nordmann die Lungen  durch den Rücken herausgenommen und auf die Schultern gelegt werden.

Weiter beschäftigen sich die Deutschen dieses Mal mit heavy Gitarren und folkigen Melodien Vorlagen wie dem kopflosen Reiter, Jack The Ripper, Edgar Allen Poe oder auch persönlichen Themen, wie dem Besiegen der eigenen Dämonen. Dabei zeigen HARPYIE die ganze Klaviatur ihres Schaffens, von hymnisch, über heavy bis hin zu balladesk ist alles dabei. Außerdem schwankt auch das Feeling immer wieder von fröhlich bis melancholisch. Die deutschen Texte von Aello gehen auch gut ins Ohr und laden immer wieder mal zum Mitträllern ein. „Liebe Auf Den Ersten Biss“ ist dabei ebenso wieder Titeltrack ein wunderbares Beispiel. Außerdem gemahnen die Gothic-lastigen Chorus hier etwas an alte CREAMTORY. So ist auch für Abwechslung gesorgt und „Okkult“ überrascht dann sogar mit Industrial Ansätzen, während „Nachtfalter“ mit filigraner Klavierarbeit und tiefer Stimme überzeugt. „Fang Mich Ein“ tönt etwas moderner, „Vampir“ könnte sogar etwas von POWERWOLF inspiriert sein, „Angs Im Wald“ entführt musikalisch dezent ins Mittelalter und „Ich Glaub Dir Nicht“ beendet das Album gekonnt als tiefgründige und theatralische Ballade, die Aello flankiert von Streichern und dezenten Keys, wunderbar emotional intoniert.

Vielleicht haben HARPYIE ihr bis dato bestes Werk abgegeben, definitiv ist „Blutbann“ aber das vielseitigste und mutigste Album der Bandgeschichte, das Fans frühere Werke mühelos begeistern wird.


Tracklist “Blutbann”:
1. Blutadler
2. Angst im Wald
3. Liebe auf den ersten Biss
4. Die Geister die ich rief
5. Dunkelschwarz
6. Nachtfalter feat. ASP
7. Verräterisches Herz
8. Fang mich ein
9. Wir sind die Nacht
10. Vampir
11. Okkult
12. Ich glaub dir nicht
Gesamtspielzeit: 48:20


www.harpyien.de

 

HARPYIE - Nagelneues Album im Anmarsch
HARPYIE – Blutbann
LineUp:
Aello die Windböe (Vocals)
Gyronimus der Basstard (Bass)
Podargo der Schnellfliegende (Guitar | Laute)
Brian (Drehleier)
Kayran (Drums)
Share on: