JORN  - Over The Horizon Radar
JORN
Over The Horizon Radar
(Melodic Rock | AOR)

 


Label: Frontiers Records
Format: (LP)

Release: 17.06.2022


Eigentlich braucht man wohl die Stimme des Melodic Rock nicht mehr groß vorstellen, aber die Vita von Jorn Lande ist halt einfach beeindruckend. Auch wenn der Norweger gefühlt in den letzten Jahren etwas leiser getreten ist, kann man sich seine Stimme aus der Szene nicht mehr wegdenken. Seit Ende der 90er ist der ausdrucksstarke Mann mit der rauen Stimme schon unterwegs und verdiente sich seine ersten Solosporen, bekam schon mit ARK und BEYOND TWILIGHT ordentlich Anerkennung, schaffte seinen großen Durchbruch aber dann erst so richtig mit der Supergroup MASTERPLAN deren Debüt bis heute in meinen Top10 rangiert. Infolgedessen wurde er dann Stammgast bei AVANTASIA sowie bei AYREON und stand bei weiteren Metal Opera’s und All-Star Projekten immer wieder auf der Shortlist. Außerdem ist er auch eines der Goldkinder bei Frontiers Records und nahm daher die Alben mit Russel Allen (SYMPHONY X) auf und kommt in 22 Jahren Solo-Karriere auf ansehnliche 15 Studio-Alben und vier Live-Veröffentlichungen.

„Over The Horizon Radar“ ist das erste originäre Album seit mehr als fünf Jahren und auch wenn JORN 2020 das Cover-Album „Heavy Rock Radio II“ veröffentlichte, wirkte es als hätte Mr. Lande sich ne Art Auszeit genommen, denn irgendwie fehlte doch was. Aber nun ist er ja wieder da mit einem neuen Album und wenn der Herr nicht auch auf dem kommenden AVANTASIA Werk zu finden ist, fress ich ein Radar.

Aber warum das lange Geschwafel? Naja, weil es zu „Over The Horizon Radar“ nicht arg viel zu erzählen gibt. Jorn ist stimmlich stark wie eh und je, schafft es Kraft und Gefühl gleichermaßen und oft auch gleichzeitig zu präsentieren und liefert mit seiner Band bestehend aus Tore Moren (Ex-CARNIVORA, Ex-ARCTURUS), Francesco Jovino (DAVID REECE, VOODOO CIRCLE, Ex-U.D.O., Ex-PRIMAL FEAR, Ex-SINNER), Alessandro Del Vecchio (Eigentlich alles was mit Frontiers zu tun hat), Nik Mazzucconi (SUNSTORM, LABYRINTH) und Adrian SB (FOSS) wieder eine gelungene Mischung aus Melodic Rock mit Hang zum AOR, aber auch immer wieder an der Schwelle zum Metal. Da darf aber auch die eine oder andere eindringliche Ballade ebenso wenig fehlen wie so mancher Gänsehautmoment. Mag sein, dass JORN hier das Rad nicht neu erfindet, doch die Truppe spielt hier alle Stärken des Sängers und generell des Genres aus, ohne so generisch und gezwungen wie so manch Supergroup aus dem Label-Roster zu klingen. So könnte das eindringliche „One Man War“ auch auf einer MASTERPLAN Platte zu finden sein, das überlange „My Rock And Roll“ paart sowohl Gefühl- als auch kraftvollen Rock, „Black Phoenix“ tönt überaus heavy und die abschließende Hymne „Faith Bloody Faith“ könnte der eine oder andere schon kennen, da Jorn damit letztes Jahr beim ESC antreten wollte.

Fans des Stimmwunders können also bedenkenlos zugreifen und brauchen sich über das 80ers Synthie-Retro-Future Artwork keine Sorgen zu machen, diesen unsäglichen Schritt geht der Norweger natürlich nicht.


Tracklist “Over The Horizon Radar”:
1. Over the Horizon Radar
2. Dead London
3. My Rock And Roll
4. One Man Wa
5. Black Phoenix
6.Special Edition
7. Ode To The Black Nightshade
8. Winds Of Home
9. In The Dirt
10.Believer
11. Faith Bloody Faith
Gesamtspielzeit:


www.jornlande.com
www.facebook.com/OFFICIALJORN

 

JORN  - Over The Horizon Radar
JORN – Over The Horizon Radar
LineUp:
Jorn Lande - Vocals
Tore Moren - Guitars
Adrian SB - Guitars
Nik Mazzucconi - Bass
Allessandro Del Vecchio - Keys
Francesco Jovino - Drums
7.5
Share on: