BAEST - Necro Sapiens
BAEST
Necro Sapiens
(Death Metal)

 


Label: Century Media
Format: (LP)

Release: 05.03.2021


Die Death Metaler BAEST aus Dänemark bringen ihr neues düsteres Album „Necro Sapiens“ auf den Markt. Auch bei ihrer dritten Veröffentlichung entfesseln Sänger Simon Olsen, die Gitarristen Svend Karlsson und Lasse Revsbech, Bassist Mattias ‘Muddi’ Melchiorsen, sowie Drummer Sebastian Abildsten erneut die Bestie.

Spannungsgeladen beginnt der erste Track „The Forge“ mit schwerem Death Metal und angewiderten Growls, die bis tief ins Mark hineinkriechen. Beim nachfolgenden Track „Genesis” kann man neue Einflüsse der Band entdecken, die den Sound um einiges frischer machen. Die gewohnte old school Keule gibt es aber dann wieder mit dem Titeltrack „Necro Sapiens“ der mit einer Ruhe die absolute Finsternis heraufbeschwört. Beim Track „Czar” wird etwas an Geschwindigkeit zugelegt ohne dabei an Brutalität zu verlieren.

„Abbatoir” schreitet mit sägenden Riffings und dahinwalzenden Rhythmen voran, ehe der Track „Goregasm“ wieder mehr Abwechslung in diese dunkle Szenerie bringt. Verspielte Riffings und harte Drum Parts begleiten eine makabere Melodie mit tiefen Growls. Auch bei „Towers Of Suffocation” gibt es ein paar geile Gitarrensolis, heftige Blast Beats und orientalische Klänge, die den Track in eine interessante Sphäre bringen. Im Gegensatz dazu wird es bei „Purification Through Mutilation” wieder rustikaler.

Der Track „Meathook Massacre” bietet ein paar atypische Klangpassagen, aber dennoch ordentliches Potential zum Schädelschwingen. Zum Schluss gibt es mit „Sea Of Vomit” ein schlagkräftiges Aufgebot, bis aggressive Vocals mit kurzen Screams in einer walzenden Wolke der Düsternis übers Land fegen. Wer auf old school Death Metal à la MORBID ANGEL, DISMEMBER, ENTOMBED oder DEATH steht, der sollte sich das neue Werk „Necro Sapiens“ von BAEST definitiv reinziehen. Mit hohem technischen Niveau und bestialischer Härte werden hier die einzelnen Tracks veredelt und eine ordentliche Death Metal Stimmung kreiert.


Tracklist “Necro Sapiens”:
1. The Forge
2. Genesis
3. Necro Sapiens
4. Czar
5. Abbatoir
6. Goregasm
7. Towers Of Suffocation
8. Purification Through Mutilation
9. Meathook Massacre
10. Sea Of Vomit
Gesamtspielzeit: 44:50


www.facebook.com/baestband

SERGEANT STEEL - Phil Vanderkill
BAEST – Necro Sapiens
LineUp:
Simon Olsen
Lasse Revsbech
Svend Karlsson
Mattias Melchiorsen
Sebastian Abildsten
8
Share on: