DEATH ANGEL - The Bastard Tracks
DEATH ANGEL
The Bastard Tracks
(Thrash Metal)

 


Label: Nuclear Blast
Format: (LP)

Release: 26.11.2021


DEATH ANGEL haben mit „The Bastard Tracks” ihren eigenen Weg gewählt, etwas Positives aus der Covid Misere zu machen. Sie haben kurzerhand am 02.05.2021 die The Great American Music Hall in San Francisco gebucht und ein Konzert gespielt. Per Live-Stream wurde diese Show verbreitet und im Zuge dessen ein Album und das dazugehörende Video aufgenommen.

Die Produktion von „The Bastard Tracks“ lässt wahrlich keine Zweifel aufkommen, dass DEATH ANGEL hier ein klares Statement setzen wollten. Jedes Instrument ist sehr transparent und es klingt mehr wie ein Studio Album als eine Liveaufnahme. Es macht Spass und man merkt der Band die Freude an. Leider hat so ein Livestream einen großen Haken. Publikum ist keines dabei und deshalb auf der Aufnahme nicht zu hören. Und dementsprechend kommt auch keinerlei Atmosphäre und Live-Feeling auf.

Für Fans ist dieses Album dennoch interessant, denn DEATH ANGEL haben bewusst viele Songs gespielt, die so in den Setlisten der vergangen zehn+ Jahre nicht zu finden waren. Für angehende Fans kann „The BASTARD Tracks“ gut auch als „Best Of…“ durchgehen und den Anreiz schaffen, sich durch den Backkatalog zu wühlen.

Unterm Strich eine großartige Idee, die in diesen (für Live Bands) schweren Zeiten, für viele Bands sicherlich eine Alternative und zusätzliche Einnahmequelle darstellt. Unterstützt diese großartige Band, damit wir sie möglichst bald auch wirklich wieder live sehen können.

 


Tracklist “The Bastard Tracks”:
1. Lord of Hate
2. Where They Lay
3. Why You Do This
4. Fallen
5. Abscence Of Light
6. The Organization
7. Execution / Dont Save Me
8. Succubus
9. It Can’t Be Me
10. Let The Pieces Fall
11. Faded Remains
12. Volcanic
13. Falling Off The Edge Of The World
14. Guilty Of Innocence
15. Alive And Screaming
Gesamtspielzeit: 47:22


www.deathangel.us

 

DEATH ANGEL - Kündigen neues Live-Album an
DEATH ANGEL – The Bastard Tracks
LineUp:
Mark Osegueda
Rob Cavestany
Ted Aguilar
Damien Sisson
Will Carroll
Share on: